Gesundbuch Blog

Wirksame Hausmittel bei Erkältungen

Trotzdem Sie der Erkältungswelle mit einer vitalstoffreichen Ernährung und bewährten Hausmitteln. Nicht nur im Herbst und Winter, auch im Frühjahr ist die Erkältungszeit noch in vollem Gange. Kühle Temperaturen, Regen und Wind schwächen unser Immunsystem und machen uns anfällig für Krankheitserreger. Statt zu Medikamenten sollten Sie in diesem Fall besser zu pflanzlichen Hausmitteln greifen. Schlagen Sie der Erkältungswelle ein Schnippchen, indem Sie Antioxidantien, Scharfstoffe, Senfölglykoside und Bienenprodukte in Ihre Ernährung einbauen. So werden Sie die Beschwerden schneller wieder los oder sorgen dafür, dass diese gar nicht erst auftauchen. Gesundheitsbewusste Menschen helfen Ihrem Immunsystem mit vollwertigen und naturbelassenen LEBENSmitteln auf die Sprünge.

Neues über Antioxidantien

Carotinoide aus echten, naturbelassenen Lebensmitteln – für einen gesunden Teint und mehr Sonnenschutz. Eine Studie des Colworth Laboratory in Bedford/UK im Jahr 2002 kam zu dem Ergebnis, dass die beste Wirkung nicht durch Pillen bzw. eine Nahrungsergänzung erreicht wird, sondern durch eine naturbelassene und vitalstoffreiche Ernährung. Eine Studie der Charité Berlin aus 2010 zeigt, dass die Bioverfügbarkeit von natürlichen Carotinoiden (z.B. in Grünkohl) sehr gut ist, weil die Konzentration in der Haut dadurch für 1 – 2 Wochen messbar ansteigt. Bei carotinoidreichen Nahrungsergänzungen war das nicht der Fall. Die Wissenschaftler begründen ihre Erkenntnis damit, dass die Antioxidantien in der Haut wie ein antioxidatives Netzwerk funktionieren, welches sich gegenseitig vor freien Radikalen schützt. Im Gegensatz zu Nahrungsergänzungen mit einzelnen synthetischen Carotinoiden enthalten ganze & naturreine Pflanzen ein breites, effektives und synergetisch wirkendes Spektrum verschiedener Carotinoide. Wer schön sein will, muss nicht leiden, sondern gesund sein!

Sojasauce & Kurkuma stärken das Herz

Fermentierte Sojaprodukte senken den Blutdruck und verbessern die Herzgesundheit. Zu viel Salz wird mit Magenkrebs und erhöhtem Blutdruck assoziiert. Besonders salzhaltig sind verarbeitete Fleischprodukte oder eingelegte Lebensmittel, diese wurden mit einem 25 % erhöhten Magenkrebsrisiko assoziiert. Anders bei salzigem Miso oder Sojasauce – Experten stellten fest, dass die krebserregenden Effekte von Salz von den anti-Krebs Effekten von Soja abgemildert werden. Eine Studie der japanischen Showa University aus 1999 prüfte, wie das Bluthochdruck-Risiko mit und ohne Miso-Konsum aussieht. Das Ergebnis: Wer zwei oder mehr Portionen Miso pro Tag isst, hat trotz erhöhtem Salzkonsum ein 5 x niedrigeres Bluthochdruck-Risiko. Ähnliche Effekte lassen sich für traditionell fermentierte Sojasauce vermuten, welche aus ähnlichen Zutaten besteht.

Fit und gesund durch die Schwangerschaft

Ingwer effektiv gegen Übelkeit. Weltweit leiden 70 – 85 % aller Frauen während der Schwangerschaft unter morgendlicher Übelkeit. Eine Studie aus dem Jahr 2012 fand heraus, dass Ingwer eine Lösung für diese Probleme sein könnte. Die regelmäßige Einnahme von Ingwerpulver reduzierte bei den Probanden Häufigkeit und Intensität der Übelkeit. Gleichzeitig wurden kaum Nebenwirkungen verzeichnet. Die Ergebnisse der Studie legen nahe, dass Ingwer eine sichere und effektive Möglichkeit zur Behandlung von schwangerschaftsbedingter Übelkeit ist. Empfohlen wird eine Dosis von 1g Ingwerpulver pro Tag. Ingwerpulver enthält die hochkonzentrierten Inhaltsstoffe von frischem Ingwer.ingwer effektiv gegen Uebelkeit

Stress? Probier’s mal vegan.

Pflanzenkost senkt die Stresslevels. Zu diesem Ergebnis kam eine Studie aus 1981 der University of Minnesota. Im Gegensatz dazu kann eine einzige Mahlzeit mit viel tierischem Protein die Stresslevels innerhalb einer halben Stunde fast verdoppeln! Die Wissenschaftler sind der Meinung, dass die Coritsolausschüttung in direktem Zusammenhang mit dem Verzehr von Fleisch- und Milchprodukten steht. Wer regelmäßig Tierprotein isst, hat aber nicht nur mit chronisch erhöhten Stresslevels zu kämpfen, sondern durch die Freisetzung bestimmter Stresshormone oft auch mit Bluthochdruck. Um Stress und Bluthochdruck zu vermeiden, lohnt sich ein vollwertiger und naturbelassener Speiseplan aus reichlich Frischpflanzenkost.

Mit diesen Vital-Tipps werden Sie herzgesund

Algen schützen Ihr Herz. Eine Studie der Mie University in Japan aus 1994 untersuchte Algen auf ihren möglichen Einsatz zur Prävention von kardiovaskulären Krankheiten. Bei fast allen untersuchten Algenarten konnten cholesterin- und blutdrucksenkende Eigenschaften festgestellt werden. Gleichzeitig erhöhten sich die Serumlevel des „guten“ HDL-Cholesterins deutlich (um 46 %). Verantwortlich für die blutdrucksenkenden Eigenschaften machen Wissenschaftler die enthaltenen Peptide (=Verknüpfungen von Aminosäuren) sowie den hohen Ballaststoffgehalt.

Wie unsere Ernährung den Schlaf beeinflusst

Ernährung hat Einfluss auf Schlafqualität und -dauer. Zu diesem Ergebnis kam 2012 eine Studie der University of Helsinki in Finnland. Die beteiligten Wissenschaftler untersuchten, welche Lebensmittel oder Mikronährstoffe den Schlaf auf welche Weise beeinflussen. Als besonders schlaffördernd beurteilten die Experten eine tryptophanreiche Ernährung. Tryptopohan ist eine essentielle Aminosäure und die Vorstufe des Schlafhormons Melatonin sowie des Glückshormons Serotonin. Nur wenn unser Körper ausreichend Melatonin herstellen kann, finden wir zeitigen und erholsamen Schlaf. Natürliche Quellen für Tryptophan und Melatonin sind z.B. Kakao, Cashews, Walnüsse und Sauerkirschen.

Natürliche Lebensmittel gegen Krebs und Bluthochdruck

Kürbis senkt den Blutdruck. Eine Studie der American Heart Association (AHA) aus 2019 zeigt, dass Kürbisse eine natürliche Alternative zu medikamentösen Blutdrucksenkern sein können. Im Rahmen der Studie erhielten Ratten 8 Wochen lang eine Portion Kürbispulver und hatten am Ende einen um 20 % niedrigeren Blutdruck. Verantwortlich für die blutdrucksenkende Wirkung von Kürbis macht das Forscherteam um Dr. Thomas den hohen Gehalt an Kalium und Beta-Carotin in Kürbisfleisch und -kernen. Zwar wurde die Studie an Tieren durchgeführt, die Wissenschaftler gehen jedoch davon aus, dass die Erkenntnisse auch auf Menschen übertragbar sind. Für den besten Effekt empfehlen die Experten Bluthochdruckpatienten 200 g Kürbisfleisch und 40 g Kürbiskerne pro Tag.

Krankheiten heilen mit gesunden Lebensmitteln und Mikronährstoffen

Hochdosierte Vitamin D Supplementierung lindert Asthma. Asthma ist eine chronische Entzündung der Atemwege, die heutzutage immer mehr Menschen betrifft (in Deutschland 10 % aller Kinder, 5 % aller Erwachsenen). Gleichzeitig leiden große Teile der Bevölkerung an Vitamin D-Mangel (der Anteil der Mangelkandidaten hat sich innerhalb der letzten Jahre verdoppelt). Wissenschaftler identifizierten jetzt einen Zusammenhang zwischen Vitamin D-Mangel und Asthma. Eine Studie der University of Melbourne aus 2015 konnte beweisen, dass eine gezielte Nahrungsergänzung mit Vitamin D-Supplementen das Asthmarisiko senkt. In einer anderen Studie aus 2015 der University of Ottawa in Kanada wurden ca. 50 asthmatische Kinder in zwei Gruppen randomisiert: Eine Gruppe erhielt täglich 500 – 1000 IE Vitamin D3, die andere Gruppe eine Placebo. Am Ende des Untersuchungszeitraums hatte sich das Asthma der Vitamin D-Kinder um rund 50 % verbessert. Die Forscher erklären diese Ergebnisse damit, dass ein erhöhter Vitamin D-Spiegel mit einer verbesserten Immunabwehr einhergeht und Atemwegsinfektionen reduziert.

Lupinen – vielseitige Alternative zu Soja

Lupinen sind beliebte und vielseitige Hülsenfrüchte. Sie sie verwandt mit Bohnen, Erbsen und Co. Im alten Ägypten und Griechenland hatten sie denselben Stellenwert wie Getreide. Der gesundheitliche Nutzen der Süßlupine wurde im 12. Jahrhundert durch die Kräuterexpertin Hildegard von Bingen bekannt. So sind Süßlupinen reich an hochwertigen pflanzlichen Proteinen, Ballaststoffen und Mikronährstoffen wie Calcium, Magnesium, Kalium, Zink und Mangan sowie Vitamin E und B-Vitaminen. Aktuell ist die Süßlupine dank ihres interessanten Spektrum natürlicher Inhaltsstoffe wieder in aller Munde. In gut sortierten Online-Shops können Sie ganze Lupinensamen, Lupinenschrot und Lupinenmehl bestellen. Tun Sie Ihrem Körper etwas Gutes und integrieren Sie Lupinen in Ihre Ernährung!