Anti-Aging-Tipps: vital alt werden – 1. Teil

Viele der heutigen „Altererscheinungen“ sind viel mehr ein Zeichen von Rückbildung, als von natürlichem Altern. Für viele Menschen ist es normal, im Alter das Gedächtnis oder die Sehkraft zu verlieren. Selbst Herzinfarkt und Krebs sind zur Normalität verkommen.

Arbeitet Mutter Natur wirklich so unperfekt oder läuft hier etwas grundlegend falsch? Haben wir uns nur daran gewöhnt, im Alter krank zu werden? Und haben wir vergessen, dass es auch anders geht?  Vielleicht deshalb, weil durch die Bank die gleichen, besser gesagt: die „gleich schlechten“ Lebensgewohnheiten gepflegt werden – wir also nicht obektiv sein können?

Ein Vorhaben, viele Mithelfer: Wertvolle Tipps, wie sie lange jung und gesund bleiben können …

Vitale Ernährung

In den Augen vieler Experten sind freie Radikale, äußerst reaktive Sauerstoffmolekühle, DIE Antreiber des Alterungsprozesses. Sie werden als Stoffwechselprodukte im Körper gebildet, gelangen über die Nahrung in unsere Leiber, können aber auch durch zahlreiche Umweltfaktoren – wie Rauchen – aufgenommen werden.

Frei Radikale leisten ganze Arbeit, bereits ab dem 25. Lebensjahr fängt der Körper langsam an abzubauen: Die Zellteilung wird schwächer, das Entgiftungssystem arbeitet nicht mehr so effizient wie zu Kindertagen, Gewebe- und Organfunktionen lassen nach.

Um die Angriffe freier Radikale abzuwehren benötigen wir Anitoxidantien, die vorwiegend in Obst und Gemüse enthalten sind. Diese „ Radikalfänger“ unterstützen das Immunsystem und schützen unsere Zellen.

Erbeeren, Mangos, Kiwis oder Papaya sind reich an Antioxidantien, sie sind bestens als „Anti-Aging-Foods“ geeignet. Rote, grüne, gelbe oder purpurne Gemüsesorten beinhalten unterschiedlichste Vitalstoffe; Gesundheit und Schönheit profitieren von einer ausgeglichenen Farbmischung beim Gemüse. Wertvolle Antioxidantien sind Vitamin C, Pro-Vitamin A ( Betcarotin), Vitamin E, aber auch Zink, Schwefel und Selen.

Aprikosen, Aroniabeeren, Paprika, Granatapfel, Tomaten, Spinat, Möhren, Kohl, Brokkoli, Ingwer und Knoblauch sind weitere Quellen für Antioxidantien und Vitalstoffe, vor allem auch frischer Käuter wie Romarin, Minze, Kerbel oder Koriander und, Hülsenfrüchte wie Bohnen oder Nüsse.

Jungbrunnen Schlaf

Wir alle fühlen uns nicht nur besser wenn wir ausgeschlafen sind, wir sehen auch besser aus: Falten unter den Augen verblassen, wir wirken frischer und vitaler. Kriechen wir morgens putzmunter unter der Bettdecke hervor, können wir die vitalisierende Wirkung von Schlaf spüren.

Schlaf ist Verjüngungsfaktor erster Klasse: Das vegetative Nervensystem erholt sich von den täglichen Anstrengungen, Vitalfunktionen werden reduziert und Muskeln entspannen sich. Die Regeneration wird aktiviert:

Das Immunsystem stärkt sich, Wachstumshormone werden angeregt, die Zellen erholen sich und bilden sich neu, Heilungsprozesse werden in Gang gesetzt. Das Gehirn verarbeitet die Eindrücke des Tages. Während des Schlafens regeneriert sich der gesamte Organismus und schöpft neue Kraft.

Ein gesunder Schlaf bringt neue Energie, die wichtig für den Alltag ist. Schlaf ist eines der besten natürlichen Anti-Aging Verfahren, die es gibt – und sie müssen nichts dafür tun, außer zu schlafen.

Lesen Sie in den nächsten Tagen auch Teil 2 der natürlichen Anti-Aging-Tipps 

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?

Abonnieren Sie doch einfach unseren RSS feed!

Das könnte Dich auch interessieren …