Arteriosklerose vorbeugen für Risikopatienten

Arteriosklerose gezielt vorbeugen mit Sauerkraut. Zu diesem Ergebnis kam eine koreanische Studie der Pusan National University im Jahr 2007. Im Rahmen der Untersuchungen sollten sich die Probanden über einen Zeitraum von vier Wochen von Arteriosklerose fördernder Kost ernähren. Eine Hälfte der Gruppe bekam zusätzlich jeden Tag Propionsäure injiziert, die andere Hälfte nur eine Placebo. Am Ende des Untersuchungszeitraums hatte sich das LDL-Cholesterin der Propionsäure-Probanden deutlich verringert und ihr Arteriosklerose-Risiko deutlich reduziert. Propionsäure kommt auch in natürlichen Lebensmitteln wie Sauerkraut vor. Sauerkraut entsteht durch die Fermentation von Weiß- oder Spitzkohl und enthält lebenswichtige Milchsäurebakterien, welche unter anderem die wertvolle Propionsäure produzieren. Wer regelmäßig Sauerkraut isst, tut nicht nur seinem Magen sondern auch seinem Herz etwas Gutes!

Mehr Ballaststoffe, weniger Arteriosklerose. Erwachsene sollten für optimale Gesundheit mindestens 30-40 g Ballaststoffe pro Tag zu sich nehmen – die meisten erreichen jedoch nicht einmal 20 g täglich! Die beste Quelle für Ballaststoffe sind naturbelassene, möglichst ursprüngliche Pflanzen wie Obst und Gemüse, Hülsenfrüchte und Vollkorn. Mittlerweile beweisen zahlreiche wissenschaftliche Studien, dass der ausreichende Verzehr ballaststoffreicher Lebensmittel das Risiko für Übergewicht, Diabetes, Herzkrankheiten, Schlaganfall und bestimmte Krebsarten reduziert. Bereits in den 1970er Jahren kam Dr. Hugh Trowell zu dem Schluss, dass diese positiven Effekte nicht (nur) den Ballaststoffen selbst zuzuschreiben sind, sondern den ballaststoffreichen Pflanzen als Ganzes. Beispiel Haferflocken: Zwar senken die enthaltenen Ballaststoffe den Cholesterinspiegel, aber gleichzeitig bietet Hafer auch antioxidative und antientzündliche Effekte, welche sich zusammen positiv auf die Arterienfunktion auswirken. Somit sollte der Ballaststoffverzehr eher als eine Art „Marker“ für den Frischkostverzehr dienen. Aber können diese Lebensmittel wirklich vor Herz-Kreislauf-Krankheiten schützen? Eine Studie der Tufts University in Boston aus 2005 konnte genau das beweisen. Die Wissenschaftler untersuchten die Herzgesundheit mehrerer hundert älterer Frauen zu Beginn und Ende der Studie (nach ein paar Jahren). Frauen mit hohem Vollkornverzehr wiesen ein deutlich geringeres Risiko für Arteriosklerose auf als Frauen, die kaum oder selten Vollkorn aßen – die Effekte waren sogar etwa dieselben wie durch cholesterinsenkende Statine. Essen Sie mehr ursprüngliche, naturbelassene und vitalstoffreiche Pflanzenkost!

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?

Abonnieren Sie doch einfach unseren RSS feed!

Das könnte Dich auch interessieren …