Kategorie: Gesundbuch-News

Soja für Herz & Knochen

Soja ist gut für’s Herz. Zu diesem Ergebnis kam 2020 eine Studie an mehr als 200.000 Probanden der Harvard Medical School & Brigham and Women’s Hospital in Boston. Wer mindestens 1 x wöchentlich Tofu verzehrte, hatte ein 18 % geringeres Risiko für Herz-Kreislauf-Probleme als Probanden, die das Lebensmittel weniger als 1 x monatlich zu sich nahmen. Verantwortlich für diese Wirkung machen die Wissenschaftler die in den Sojabohnen enthaltenen Isoflavone. Es handelt sich dabei um sekundäre Pflanzenstoffe mit östrogenähnlicher Wirkung. Auch für Frauen in den Wechseljahren sind Phytoöstrogene sinnvoll. Neben Sojaprodukten sind andere isoflavonreiche Lebensmittel z.B. Yamswurzel, Rotklee und Leinsamen.

Vitamin K – das Gesundheitsplus im Alter

Vitamin K schützt Herz und Knochen. Zu diesem Ergebnis kam eine Studie aus 2020 mit 4000 Teilnehmern zwischen 54 und 76. Die Probanden mit dem niedrigsten Vitamin K-Level hatten ein fast 20 % höheres Sterberisiko als die mit den diesbezüglich besten Blutwerten. Wissenschaftler vermuten, dass Vitamin K verhindert, dass sich zu viel Calcium in den Arterien ablagert. Außerdem werden niedrige Vitamin K-Levels mit brüchigen Knochen assoziiert. Eine geringe Knochendichte erhöht das Sturzrisiko, sodass dies zu einer höheren Sterberate beitragen könnte. Männer brauchen 120 mcg Vitamin K, aber 60 % aller Männer über 70 erreichen diese Levels nicht. Vitamin K findet sich in Brokkoli oder grünem Blattgemüse wie Spinat und Grünkohl, aber auch in kaltgepressten Pflanzenölen und speziellen Nahrungsergänzungsmitteln.

Die Wirkung von schwarzem Knoblauch

Schwarzer Knoblauch senkt den Blutdruck. Eine Studie aus 2014 der China Academy of Chinese Medical Sciences in Beijing zeigt, dass Knoblauch sowohl den systolischen als auch den diastolischen Blutdruck um jeweils 7 bzw. 5 Punkte senken kann. Das entspricht der Reduktion eines Schlaganfalls um etwa 30 % und der Reduktion eines Herzinfarkts um rund 25 %. Den Experten zufolge kann ein langjähriger Verzehr von schwarzen Knoblauchzehen oder die langfristige Einnahme von Schwarzen Knoblauch Kapseln vor Arteriosklerose und vielen weiteren ernährungsbedingten Zivilisationskrankheiten schützen. Der Vorteil von pflanzlichen „Herz-Medikamenten“ wie Knoblauch sind sehr wenige bis keine Nebenwirkungen – und das bei deutlichen geringen Kosten als herkömmliche Arznei.

Mit Saaten gegen Autoimmunerkrankungen

Alfalfasamen hilfreich bei Autoimmunkrankheit Lupus. Zu diesem Ergebnis kam 2009 eine Studie der National Taiwan University an Mäusen. Die mit Alfalfa gefütterten Mäuse hatten niedrigere Entzündungswerte als die Vergleichsgruppe und  typische Lupus-Symptome wie Proteinurie (übermäßige Proteinausscheidung) waren deutlich reduziert. Verantwortlich für die Wirkung von Alfalfa machen Wissenschaftler die pflanzeneigenen Saponine. Für die Untersuchung wurde Alfalfa-Extrakt verwendet – aber die frisch gekeimten Alfalfasprossen lassen ähnliche Ergebnisse erwarten, da sich der Gehalt an sekundären Pflanzenstoffen in Alfalfasamen durch die Keimung erhöht. Die beliebten Sprossen sind in wenigen Tagen verzehrbereit und schmecken angenehm mild.

Grippe schneller loswerden mit Holunder

Holunderbeeren helfen dabei, die Grippe zu bekämpfen. Zu diesem Ergebnis kam eine Studie der Universität Sydney aus 2019. Dir Forscher stellten fest, dass Holunder den Virenzyklus in mehreren Erkrankungsstadien blockieren kann, indem er bestimmte Virusproteine blockiert. Zusätzlich stimulieren die schwarzen Beeren die Aktivität der Zytokine. Diese Immun-Botenstoffe koordinieren die Arbeit des Immunsystems und machen den Krankheitserregern den Garaus. Verantwortlich für diese Wirkung machen die Wissenschaftler die im Holunder enthaltenen Anthocyane.

Kalium hält Herz-Kreislauf und Nieren fit

Mit Kalium gegen Arterienverkalkung. Wer ausreichend Kalium zu sich nimmt, kann krankhafte Veränderungen der Gefäßwände vorbeugen. Zu diesem Ergebnis kamen Wissenschaftler der University of Alabama aus Birmingham (USA) im Fachblatt „JCI Insight“. Ihre Untersuchungen an Mäusen bestätigten, dass ein geringer Kaliumspiegel den Kalziumgehalt der Muskelzellen in den Arterien erhöht und mit einer geringeren Elastizität der Blutgefäße einhergeht. Daher ist Gefäßverkalkung nicht – wie lange angenommen – ein unaufhaltsamer Prozess, sondern kann durch Kaliumkonsum verlangsamt und verhindert werden. Menschen mit erhöhtem Arteriosklerose-Risiko sollten darauf achten, genügend kaliumreiche Lebensmittel verzehren. Dazu gehören Bananen, Linsen, Avocados, Mandeln und Bohnen oder entsprechende Nahrungsergänzungsmittel.

Coenzym Q10 – natürlicher Anti-Aging Vitalstoff

Q10 verlängert das Leben bei Herzschwäche. Eine Studie aus 2019 der Universität Melbourne untersuchte 420 Patienten im durchschnittlichen Alter von 65 Jahren. Die Patienten litten an einer Herzschwäche und mussten Medikamente einnehmen. Eine Hälfte der Probanden erhielt zusätzlich 300mg Coenzym Q10 täglich. In der Medikamenten-Gruppe kam es bei 27 % zu einem Herzinfarkt oder Tod in Folge von Herzversagen. Bei der Q10-Gruppe waren hingegen nur 9 % betroffen. Ihren Coenzym Q10-Bedarf können Sie ganz einfach mit praktischen Nahrungsergänzungsmitteln in Form von Kapseln oder Pulver decken.

Inulin – präbiotischer Super-Ballaststoff für den Darm

Inulin stärkt das Immunsystem. 80 % unseres Immunsystems sitzen im Darm. Durch gezielte Nährung mit Präbiotika kann eine vitale Darmflora dabei helfen, Infekte besser abzuwehren. Eine dänische Studie aus 2018 zeigt, dass eine Nahrungsergänzung mit Inulin die Schleimhautbarriere stärkt und immunologisch aktive T-Helferzellen stimuliert. Gleichzeitig reduzierten sich bestimmte Tumornekrosefaktoren sowie der Entzündungsmarker IL-6 deutlich. Die Wissenschaftler begründen die Ergebnisse damit, dass die nützlichen Darmbakterien mithilfe des Inulins mehr kurzkettige Fettsäuren produzieren. Zwar handelt es sich um eine Tierstudie, die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse lassen jedoch vermuten, dass diese Ergebnisse auch auf Menschen übertragbar sind.

Junges Gehirn dank Flavonoiden und Sport

Flavonoide senken das Alzheimer-Risiko. Das fanden Forscher 2020 heraus, indem sie Daten der Framingham Heart Study auswerteten. Die Teilnehmer wurden seit 1970 alle 4 Jahre untersucht und mussten angeben, wie oft sie flavonoidreiche Lebensmittel zu sich nahmen. Die Wissenschaftler kamen zu dem Schluss, dass diejenigen Probanden mit der flavonoidreichsten Ernährung im Laufe ihres Lebens das geringste Risiko für Alzheimer und Demenzerkrankungen haben. Zu den Flavonoiden zählen z.B. Flavonole, Flavone, Anthocyane oder Flavonoid-Polymere. Reich an diesen Antioxidantien sind z.B. getrocknete Aroniabeeren, Erdbeeren, schwarze Maulbeeren, Himbeeren oder Weintrauben. Auch naturreine Fruchtpulver wie Aroniapulver oder Aronia Saft enthalten konzentrierte Flavonoide.

Senken Sie Ihren Cholesterinspiegel mit diesen Naturprodukten

Haferkleie senkt den Cholesterinspiegel. Haferkleie besteht nur aus den Randschichten des Haferkorns – in diesem befinden sich rund 80 % aller Ballast- und Mikronährstoffe. Außerdem enthält Haferkleie rund 46 % lösliche Ballaststoffe. Wasserlösliche Ballaststoffe binden im Darm Gallensäure und erleichtern deren Ausscheidung. Das führt zu einer regen Gallensäure-Synthese in der Leber mithilfe von Cholesterin, wodurch der Cholesterinspiegel sinkt. Außerdem nutzen unsere nützlichen Darmbakterien die wasserlöslichen Ballaststoffe, um daraus kurzkettige Fettsäuren herzustellen. Diese hemmen wiederum die Cholesterinsynthese. In einer Studie aus 1984 nahmen Probanden über einen Zeitraum von drei Wochen eine normale Kost mit zusätzlich 100 g Haferkleie pro Tag zu sich. Dabei sank ihr Gesamtcholesterin um 19 % und das LDL Cholesterin um 23 %. Die positiven Effekte von Haferkleie auf den Cholesterinstoffwechsel begründen die Wissenschaftler mit ihrem hohen Anteil an Schleimstoffen, den Beta-Glucanen. Diese sorgen dafür, dass der Magen sich langsamer entleert, Kohlenhydrate langsamer resorbiert werden und der Blutzuckerspiegel weniger schnell ansteigt. Probieren Sie auch unsere praktische und vollwertige 4 Korn Flockenmischung mit Haferkleie.