Buchvorstellung: Ängste überwinden durch Anti-Stress-Nahrung

Mit der richtigen Ernährung gegen Angst und Stress! Allein in Deutschland leiden mehr als 8 Millionen Menschen unter Stress und Ängsten. Nicht selten folgen darauf Depressionen oder andere schwerwiegende gesundheitliche Probleme. Angst ist ein Schutzmechanismus unseres Körpers, der uns instinktiv vor Gefahren bewahren will. Sie kann unterschiedliche Symptome haben und sich durch ein lähmendes Gefühl, Isolation, erhöhten Blutdruck, Schwindel, rasende Gedanken oder Panikattacken ausdrücken. Auch Stress entsteht durch belastende Situationen und stellt eine Anpassungsreaktion des Organismus dar. Indem unser Körper die Stresshormone Adrenalin und Cortisol ausschüttet, mobilisiert er alle ihm zur Verfügung stehenden Kräfte. Warnsignale für Stress sind Unruhe, Herzrasen, Schlafstörungen und Konzentrationsschwierigkeiten. Wohl dosiert ist das nicht schlimm – aber Dauerstress und chronische Angst machen krank! Unter anderem erhöhen sie Risiko für Bluthochdruck, Schlaganfall, Herzinfarkt und Diabetes. Die gute Nachricht: Wenn Sie Ihren Speiseplan umstellen, kann Ihnen Stress nichts mehr anhaben und Ängst lösen sich in Luft auf.

Welche Lebensmittel sind bei Angst und Stress empfehlenswert?

Während stressiger Zeiten greifen viele Menschen automatisch zu fett- oder zuckerreicher Nahrung, die häufig stark verarbeitet ist und kaum Vitalstoffe enthält. Der Konsum solcher Lebensmittel löst jedoch in den seltensten Fällen die zugrundeliegenden Probleme. Stattdessen belasten sie den Körper zusätzlich und können die Symptome sogar verstärken. Gerade in belastenden Situationen ist unser Organismus auf eine gute Versorgung mit Mikro- und Phytonährstoffen aus vollwertiger Pflanzenkost angewiesen!

Im Rahmen einer aktuellen Studie setzten italienische Forscher junge Ratten sozialem Stress aus. Dabei sahen die Wissenschaftler, dass Stress die kognitive Leistungsfähigkeit der Ratten deutlich einschränkt. Erstaunlich: Wurde den Tieren gleichzeitig Omega 3 und Vitamin A verabreicht, reduzierte das ihr Stressempfinden. Die Experten schließen daraus, dass der Verzehr bestimmter antioxidativer Vitalstoffe wie Omega 3-Fettsäuren oder Vitamin A stressinduzierte Schäden abmildern oder sogar verhindern kann.

Verschiedene Mikronährstoffe können die schädlichen Auswirkungen von Stress „puffern“. Magnesium wird in Expertenkreisen  als „Stresskiller“ bezeichnet, da es Nervosität, Krämpfe und Schlafstörungen lindert. B-Vitamine (insbesondere B1, B6 und B12) spielen eine tragende Rolle bei Nervenregeneration und -wachstum. Auch ein ausreichend hoher Vitamin D-Spiegel ist in stressigen Zeiten unabdingbar – ansonsten drohen Abgeschlagenheit, Infektanfälligkeit und Depressionen, welche die Situation noch erschweren. Essen Sie mehr Ballaststoffe und Probiotika, denn eine gesunde Darmflora ist die Basis für ein starkes Immunsystem und eine stabile Psyche. Vermeiden Sie isolierte Kohlenhydrate wie Industriezucker, Auszugsmehl oder polierte Weizenprodukte. Setzen Sie stattdessen auf komplexe Kohlenhydrate aus Ur- und Pseudogetreide wie Waldstaudenroggen, Emmer, Amaranth und Quinoa oder aus Hülsenfrüchten. Diese sind nicht nur reich an wertvollen Mikronährstoffen, sondern enthalten auch die Aminosäure Tryptophan. Aus Tryptophan wird das Glückshormon Serotonin hergestellt, das wir bei Stress besonders gut gebrauchen können.

Buchvorstellung: Ängste überwinden durch Anti-Stress-Nahrung von Trudy Scott

Das Werkt „Ängste überwinden durch Anti-Stress-Nahrung“ der Gesundheitsexpertin und Ernährungsberaterin Trudy Scott revolutioniert den richtigen Umgang mit der Angst. Die Autorin appelliert daran, sich nicht vorschnell Medikamente zu verschreiben zu lassen, sondern empfiehlt eine zielgerichtete Ernährungsweise. Im ihrem Buch beschreibt sie, wie bestimmte, hochwirksame Mineralstoffe und Vitamine die Grundlage für ein stress- und angstfreies Leben liefern.

Mit ihrem Buch macht Trudy Scott – bereits mehrfache Erfolgsautorin – ängstlichen und gestressten Menschen Hoffnung. Die Autorin bringt Licht ins Dunkel, indem sie zwischen den Lebensmitteln, die wir zu uns nehmen, und dem Zustand unserer Psyche einen direkten Zusammenhang aufzeigt. Auch für den Laien verständlich erklärt sie, wie wichtig unsere Darmgesundheit für die Prävention von psychischen Erkrankungen wie Panikstörungen oder Depressionen ist, wie der Lebensmittelzusatzstoff Gluten unser Stress- und Angstempfinden manipuliert und wie bestimmte Vitalstoffe uns zu emotionaler Stabilität verhelfen. Bei konsequenter Durchführung ihrer Tipps werden Angst und Stress zu einem Fremdwort – langfristig und ein Leben lang.

Trudy Scott entwickelte eigens vier spezielle Anti-Angst Diäten, mit denen bestimmte Personengruppen gezielt ihre Nährstoffmängel ausgleichen und die perfekte Ernährung für ein glücklicheres und befreites Leben finden können. Neben wertvollen Informationen und Lesestoff bietet unser Literatur-Tipp deshalb auch einen speziell entwickelten Fragebogen, der den Leser auf seinem Weg begleiten soll. Finden Sie heraus, wie Ihr persönlicher, idealer Mikronährstoffbedarf aussieht und wie Sie diesen durch naturbelassene, pflanzliche Lebensmittel abdecken können.

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?

Abonnieren Sie doch einfach unseren RSS feed!

Das könnte Dich auch interessieren …