Buchvorstellung: „Genuss ohne Reue – Bei Arthrose, Allergien und anderen Eiweißspeicherkrankheiten“

Genuss und Gesundheit schließen sich nicht gegenseitig aus – sie gehören zusammen! Was informierte und gesundheitsbewusste Menschen schon lange wissen, ist noch längst nicht bei jedem Konsumenten angekommen. In der Werbung werden mit Genuss in der Regel stark verarbeitete Produkte mit hohem Fett- und Zuckergehalt verbunden. Mittlerweile ist hinlänglich bekannt, dass diese „leeren“ Kalorienbomben ohne nennenswerten Gehalt an Mikronährstoffen der Herz- und Gefäßkrankheit schaden, chronische Entzündungen fördern und Auslöser für viele Zivilisationskrankheiten wie Bluthochdruck, Diabetes oder Rheuma sind. Viele Menschen mit Zivilisationskrankheiten wie Allergien, Bluthochdruck, Diabetes Typ 2 oder Arthrose verzichten auf Ihre liebsten Gerichte, weil Sie vernünftig sein wollen. Wer sich dann etwas „gönnt“, wird kurz darauf vom schlechten Gewissen geplagt. Dabei bietet uns die Natur ein Füllhorn an gesunden, pflanzlichen und vitalstoffreichen Lebensmitteln, die bei regelmäßigem Verzehr nicht nur eine positive Wirkung auf unsere Gesundheit entfalten, sondern auch noch unvergleichlich lecker schmecken. Die perfekte Lektüre für gesundheitsbewusste Gourmets.

Das Vital-Kochbuch für Genießer „Genuss ohne Reue“

Viele Zivilisationskrankheiten sind heilbar, obwohl sie oftmals als unheilbar deklariert werden. Mit einer gezielten Ernährungsumstellung können Sie stark positiv beeinflusst werden. Deshalb sollten erkrankte Menschen in besonderem Maße auf ihre Ernährung achten. Im Buch „Genuss ohne Reue – Bei Arthrose, Allergien und anderen Eiweißspeicherkrankheiten“ von Inge Maria Hammerschmidt lernen Sie alles über die Vorteile von basischer und tiereiweißfreier Vitalkost. Es handelt sich bei diesem Kochbuch nicht um eine Diät-Lektüre, sondern um eine Anleitung für eine gesündere Lebensweise ohne Verzicht. Auf 240 Seiten warten auf Sie 170 vegetarische und vegane Rezepte mit Genussgarantie aus frischen, leckeren und ernährungsphysiologisch sinnvollen Zutaten. Alle Rezepte sind mehrfach erprobt und sehr einfach – man muss kein Sternekoch sein, damit sie gelingen. Ein paar grundlegende Küchenutensilien und die Lust zum Ausprobieren gesunder Lebensmittel genügen. Übrigens ist dieses Buch ist nicht nur für Menschen gedacht, die bereits an verschiedentlichen Beschwerden leiden, sondern auch für Menschen, die diesen Krankheiten vorbeugen möchten. Wer sich als gesunder Mensch bewusst, naturbelassenen, pflanzlich und vitalstoffreich ernährt, trägt viel dazu bei gar nicht erst an den typischen Zivilisationskrankheiten zu erkranken.

Die beste Ernährung bei chronischen Krankheiten

Eine vollwertige Ernährung geht mit weniger chronischen Erkrankungen einher. Zu diesem Ergebnis kam eine Studie der University of Otago in Neuseeland. Die Wissenschaftler analysierten 185 Beobachtungsstudien und 58 klinische Studien mit insgesamt fast 5 000 Teilnehmern. Ihre Ergebnisse sprechen Bände: Wer täglich zwischen 25 – 30 g Ballaststoffe isst, hat ein 15 – 30 % geringeres Sterberisiko an kardiovaskulären Krankheiten im Gegensatz zu denen, die kaum Ballaststoffe essen. Auch die Häufigkeit von Diabetes Typ 2 und Darmkrebs reduzierte sich deutlich. Pro 8 Gramm weiteren Ballaststoffen am Tag sank die Anzahl der Gesamttodesfälle um 5 – 27 %. Die Daten deuten darauf hin, dass eine noch höhere Ballaststoffaufnahme noch bessere Schutzeffekte aufweisen könnte. Außerdem wurde eine Ernährung mit hohem Vollkornanteil mit einem geringerem Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes Typ 2 oder Darmkrebs assoziiert war. Pro 15 g Vollkorn am Tag sank das Risiko für diese Erkrankungen um 2 – 19 %. Achten Sie unbedingt auf einen ausreichend hohen Ballaststoffanteil in ihrer Ernährung aus Gemüse und Obst, Vollkorn, Hülsenfrüchten sowie Nüssen und Saaten.

Bessere Blutwerte dank pflanzenbasierter Lebensweise. Laut einer Studie der Loma Linda University in Kalifornien haben Veganer bessere Blutwerte als Fleischesser. Gute Blutwerte entsprechen einem niedrigen Cholesterinspiegel, niedrigen Blutfettwerten und Enzündungsmarkern sowie niedrigem Blutzucker. Die pflanzliche Kost schützt laut den Wissenschaftlern dank hohem Antioxidantienstatus vor chronisch-entzündlichen Erkrankungen, welche ein wichtiger Faktor für die Entstehung von Zivilisationskrankheiten wie Rheuma, Schlaganfall und chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen sind. Die besseren Werte liegen wahrscheinlich mit dem höheren Verzehr von Obst und Gemüse zusammen. Der Verzehr pflanzlicher Lebensmittel geht einher mit einer besseren Ballast- und Vitalstoffversorgung. Dadurch wird wiederum das Risiko für Bluthochdruck, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes sowie verschiedene Krebsarten (z.B. Dickdarm) minimiert.

Informationen über die Autorin

Inge Maria Hammerschmidt ist zertifizierte Gesundheitsberaterin und führt ihre eigene Praxis. Seit mittlerweile 25 Jahren sammelt sie immer wieder neue Erfahrungen aus der Ernährungsberatung und mit über 1000 eigenen Kochkursen. Dieses Wissen aus Theorie und Praxis hat sie nun für ihr eigenes Koch- und Backbuch genutzt, in dem sie ihre Erfahrungen an interessierte Leser weitergibt. Wie viele ganzheitlich ausgebildete Experten ist sie der Meinung, dass viele als unheilbar deklarierte Krankheiten (wie zum Beispiel Allergien, Rheuma, Arthrose, Hypertonie oder Herz-Kreislauf-Krankheiten) kein Schicksal sind, sondern durch unsere Ernährung stark beeinflusst werden können. Diese Meinung vertritt sie nicht nur in ihrem Buch, sondern tut sie auch auf Vorträgen, Seminaren und Fastenwanderungen kund.

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?

Abonnieren Sie doch einfach unseren RSS feed!

Das könnte Dich auch interessieren …