Hoffnung bei Morbus Chron durch Naturprodukte

Vegane Ernährung hilfreich bei der chronisch-entzündlichen Darmkrankheit Morbus-Chron. Eine naturbelassene, pflanzliche und ballaststoffreiche Ernährung reich an Mikronährstoffen wirkt sich positiv auf das Mikrobiom im Darm aus und fördert die Vielfalt der nützlichen Darmbakterien. Diese bilden vermehrt kurzkettige Fettsäuren mit antientzündlicher Wirkung. Für die Studie wurden insgesamt mehr als 1650 Probanden untersucht, man untersuchte ihre Ernährungsgewohnheiten. Bei 149 untersuchte man zusätzlich die Zusammensetzung ihres Mikrobioms. Dabei kam heraus, dass bei den sich fleischreich ernährenden Patienten das Artenreichtum im Darm deutlich weniger ausgeprägt war. Die Wissenschaftler schließen daraus, dass Morbus Chron Patienten sich antientzündlich ernähren und ihre Darmflora in besonderem Maße pflegen, damit auch diese ihrer entzündungshemmenden Arbeit nachgehen kann. Ähnliche Ergebnisse erzielte übrigens auch Soja.

Hochdosiertes Vitamin D lindert Beschwerden bei Morbus Chron. Morbus Chron ist eine chronisch entzündliche Darmerkrankung, welche mit starken Bauchschmerzen, Durchfall und Gewichtsverlust einhergeht. US-amerikanische Forscher fanden heraus, dass Einwohner der Südstaaten weniger häufig unter chronischen Darmkrankheiten leiden als Bewohner aus nördlichen Staaten. Denn sie bekommen mehr Sonnenstrahlen und damit auch mehr Vitamin D3. Eine University Park Studie (Pennsylvania/USA) aus 2013 kam zu dem Ergebnis, dass eine Supplementierung von bis zu 5000 IE Vitamin D3 – und der damit verbundene Anstieg des Vitamin D-Spiegels – die Symptome von Morbus Chron-Patienten innerhalb von 24 Wochen deutlich verbessert. Wenn Sie Magen-Darm-Probleme haben, sollten Sie daher unbedingt Ihre Vitamin D Versorgung erhöhen.

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?

Abonnieren Sie doch einfach unseren RSS feed!

Das könnte Dich auch interessieren …