Kurkuma bei entzündeten Augen und Augenkrebs

Kurkuma lindert Augenentzündungen. Bereits 1989 fanden indische Augenärzte heraus, dass Augentropfen aus Kurkuma genauso gut wirken wie antibiotische Augentropfen. Die Forscher testeten die Wirkung von Kurkuma bei einer Entzündung der Augenhaut, welche bei Nichtbehandlung in Erblindung enden kann. Anstatt der üblichen Behandlung mit Steroiden bekamen die Probanden Supplemente mit Curcumin. Das ist der gelbe Pflanzenfarbstoff, welcher von Natur aus in Kurkuma vorliegt und eine antientzündliche Wirkung hat. Bei allen Patienten verbesserte sich die Entzündung. Eine weitere Follow Up-Studie untersuchte mehr als 100 Patienten mit Augenentzündung. Im Jahr vor der Kurkumin Einnahme hatten Sie insgesamt 275 Rückfälle, im Jahr während der Kurkuma-Einnahme waren es nur 36. Kurkuma könnte also eine natürliche und sichere Alternative bei entzündlichen Augenerkrankungen sein.

Kurkuma (Javanische Gelbwurz) bessert Symptome bei Augenkrebs. Eine Studie des K.G. Medical College in Indien untersuchte die Wirkung von Kurkuma bei einer speziellen Form von Augenkrebs (Oribtaler Pseudotumor). Dieser geht in der Regel mit starken Schwellungen einher. Die erkrankten Patienten nahmen für einen Zeitraum von je 6 bis 24 Monaten 3 x täglich 375 mg Kurkuma. Als sie am Ende ihres Untersuchungszeitraums nochmals untersucht wurden, hatten sich bei fast allen Probanden die Schwellungen verbessert. Bei einigen war der schmerzhafte Tumor sogar geschrumpft oder ganz verschwunden – und zwar ohne Nebenwirkungen. Im Gegensatz zum Kurkuma zeigten alle anderen potentiellen Behandlungsmöglichkeiten (z.B. Steriode, Bestrahlung und Chemotheroapie) keine Wirkung oder waren zu gefährlich, um sie an den Augen durchzuführen. Daher könnte natürliches Kurkumapulver für Patienten mit Augenkrebs der Schlüssel zu mehr Wohlbefinden sein!

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?

Abonnieren Sie doch einfach unseren RSS feed!

Das könnte Dich auch interessieren …