Nahrungsergänzungsmittel – sinnvoll oder überflüssig?

Nutzen von Vitamin C Supplementen überwiegt bei weitem. Hochdosiertes Vitamin C wird in den Mainstream-Medien regelmäßig zerrissen und in der Skepsis ist es natürlich angebracht, dass man ihren Nutzen genau unter die Lupe nimmt. Mittlerweile häufen sich die Indizien, dass Vitamin C Nahrungsergänzungsmittel durchaus sinnvoll sein können. Hochdosiertes Vitamin C kann die Krankheitsdauer reduzieren und dafür sorgen, dass sich Symptome weniger stark manifestieren. Auch in der Krebstherapie steht Vitamin C aktuell im Fokus von Experten. Der Mythos, hochdosiertes Vitamin C würde Nierensteine verursachen, ist mittlerweile mehrfach widerlegt. Aber woher kommt das Gerücht? Vitamin C wird im Körper in Oxalate umgewandelt – und wenn die Oxalatlevel zu hoch werden, können sich Nierensteine bilden. Aber selbst bei 4 Gramm Vitamin C pro Tag erreichen die Oxalatlevel keine kritischen Werte. Es handelt sich dabei also nur um ein theoretisches Risiko, dazu gibt es bereits mehrere Studien (Harvard Medical School aus 1999, Harvard School of Public Health aus 1996). Eine hochdosierte Vitamin C Einnahme hat für Ihre Gesundheit viele Vorteile und ist insbesondere für immunschwache Menschen sehr zu empfehlen.

Supplementierung von Omega 3 Fettsäuren verhindert Hypertriglyzeridämie. Zu diesem Ergebnis kam eine Studie der University of Arizona in Tucson/USA. Bei diesem Krankheitsbild handelt es sich um eine Fettstoffwechselstörung mit erhöhten Triacylglycerid-Werten im Blut (über einen Wert von 1,7 mmol/l bzw. 150 mg/dl hinaus). Betroffen sind insbesondere Menschen mit Typ 2 Diabetes und anderen „Wohlstanderkrankungen“. Um zu verhindern, dass eine Hypertriglyceridämie in Herz-Kreislauf-Erkrankungen resultiert, ist eine gezielte Zufuhr von mehrfach ungesättigten Omega 3-Fettsäuren sinnvoll. Mit entsprechenden Nahrungsergänzungsmitteln wie Algen-Öl oder Krill-Öl können die Triglyzeridwerte um 20 – 30 % gesenkt werden – auf natürliche Weise und ohne Nebenwirkungen. Reich an den wertvollen Omega 3-Fettsäuren sind auch kaltgepresste Pflanzenöle wie Bio Leinöl oder Bio Hanföl und naturbelassene Saaten wie Lein-, Hanf- oder Chiasamen. Im Gegensatz zu Fischöl Kapseln sind diese in der Regel nicht mit bedenklichen Schadstoffen belastet. Da eine Hypertriglyzeridämie in der Regel ernährungsbedingt ist, sollte die Omega 3 Supplementierung auch mit einem veränderten Ernährungsverhalten eingehen (weniger leere Kohlenhydrate, Transfette und stark verarbeitete Nahrung).

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?

Abonnieren Sie doch einfach unseren RSS feed!

Das könnte Dich auch interessieren …