Neue Erkenntnisse zu Schwarzkümmelöl – wissenschaftlich geprüft

Herzstärkender Effekt durch langfristige Einnahme von Schwarzkümmelöl. Eine Studie aus 2019 der Imam Abdul Rahman bin Faisal University in Saudi-Arabien kam zu dem Ergebnis, dass eine langfristige Anwendung von Schwarzkümmel positive Effekte auf die Kontraktionsfähigkeit der Herzmuskulatur hat. Verantwortlich für diese Wirkung ist der sekundäre Pflanzenstoff Thymochinon, der in erhöhter Konzentration nur im Schwarzkümmel vorkommt. Die Forscher teilten Ratten in zwei Gruppen ein: Für eine Dauer von 2 Monaten bekam eine Hälfte Thymochinon und die andere Hälfte Olivenöl verabreicht. Am Ende des Untersuchungszeitraums profitierte die Schwarzkümmel-Gruppe von einem kräftigeren Herzmuskel als die Olivenöl-Gruppe. Beachten Sie, dass sich diese Effekte nicht über Nacht einstellen, sondern sich erst über Wochen und Monate vollständig entfalten können.

Schwarzkümmelöl als natürliches Hilfsmittel bei Diabetes. Eine indische Studie aus 2011 konnte beweisen, das Nigella Sativa auf unseren Körper eine antidiabetische Wirkung hat. Wissenschaftler begründen diese Wirkung mit dem konzentriert vorliegenden ätherischen Öl Thymochinon. In der Bauchspeicheldrüse aktiviert Thymochinon Beta-Zellen, welche für die Produktion von Insulin zuständig sind. Dadurch kurbelt es die Insulinproduktion an und hilft dabei, die Insulinlevel aufrecht zu erhalten. Gleichzeitig reduziert Schwarzkümmelöl sowohl den Appetit als auch die Glukoseabsorption im Darm und das Körpergewicht. Im Rahmen der Studie bekamen diabetische Mäuse 12 Wochen lang Schwarzkümmelöl in ihre Nahrung gemischt. Dabei verbesserte das Öl ihre Glukoseintoleranz ebenso effektiv wie das bekannte Medikament Metformin – und das ohne Nebenwirkungen. Die Experten vermuten eine ähnliche antidiabetische Wirkung auch bei Menschen.

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?

Abonnieren Sie doch einfach unseren RSS feed!

Das könnte Dich auch interessieren …