Sojasauce & Kurkuma stärken das Herz

Fermentierte Sojaprodukte senken den Blutdruck und verbessern die Herzgesundheit. Zu viel Salz wird mit Magenkrebs und erhöhtem Blutdruck assoziiert. Besonders salzhaltig sind verarbeitete Fleischprodukte oder eingelegte Lebensmittel, diese wurden mit einem 25 % erhöhten Magenkrebsrisiko assoziiert. Anders bei salzigem Miso oder Sojasauce – Experten stellten fest, dass die krebserregenden Effekte von Salz von den anti-Krebs Effekten von Soja abgemildert werden. Eine Studie der japanischen Showa University aus 1999 prüfte, wie das Bluthochdruck-Risiko mit und ohne Miso-Konsum aussieht. Das Ergebnis: Wer zwei oder mehr Portionen Miso pro Tag isst, hat trotz erhöhtem Salzkonsum ein 5 x niedrigeres Bluthochdruck-Risiko. Ähnliche Effekte lassen sich für traditionell fermentierte Sojasauce vermuten, welche aus ähnlichen Zutaten besteht.

Mit der unschlagbaren Kombi aus Kurkuma und Bewegung die Gefäßfunktion boosten. Das Endothel bezeichnet die innere Zellschicht unserer Blutgefäße. Weil dort rege Stoffwechselaktivitäten stattfinden, ist es anfällig für Oxidation und Entzündungen. Ist das Endothel beeinträchtigt, verlieren die Gefäße an Elastizität und erschweren dem Herz die Arbeit. Auf Dauer entwickelt sich daraus eine endolithische Dysfunktion, welche zu Herzinfarkt oder Schlaganfall führen kann. Um die Funktion des Endothels zu verbessern, sollte man reichlich antioxidative Obst- und Gemüsesorten verzehren. Eine britische Studie aus 2009 fand heraus, dass sich die Endothel-Funktion pro Portion Obst & Gemüse um 6 % verbessert. Eine japanische Studie aus 2012 testete die Wirkung von Sport und Kurkuma auf die Gefäßgesundheit. In der Kombination konnten sie die Gefäße der Probanden deutlich entlasten – noch besser als die jeweilige Einzelmaßnahme.

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?

Abonnieren Sie doch einfach unseren RSS feed!

Das könnte Dich auch interessieren …