Stress? Probier’s mal vegan.

Pflanzenkost senkt die Stresslevels. Zu diesem Ergebnis kam eine Studie aus 1981 der University of Minnesota. Im Gegensatz dazu kann eine einzige Mahlzeit mit viel tierischem Protein die Stresslevels innerhalb einer halben Stunde fast verdoppeln! Die Wissenschaftler sind der Meinung, dass die Coritsolausschüttung in direktem Zusammenhang mit dem Verzehr von Fleisch- und Milchprodukten steht. Wer regelmäßig Tierprotein isst, hat aber nicht nur mit chronisch erhöhten Stresslevels zu kämpfen, sondern durch die Freisetzung bestimmter Stresshormone oft auch mit Bluthochdruck. Um Stress und Bluthochdruck zu vermeiden, lohnt sich ein vollwertiger und naturbelassener Speiseplan aus reichlich Frischpflanzenkost.

Wer Stress hat, dem nutzt auch eine gesunde Ernährung nichts. Zu diesem Ergebnis kam 2018 eine Studie der Ohio State University. 58 Probanden mussten ein fettiges Frühstück zu sich nehmen. Bei einem Teil wurde es mit ungesättigten, beim anderen mit gesättigten Fettsäuren zubereitet. Vor und nach dem Test wurde das Blut der Teilnehmer auf ihre Entzündungswerte untersucht. Dabei zeigte sich, dass die Blutwerte nicht nur bei den Konsumenten der ungesättigten Fetten erhöht waren, sondern auch bei gestressten Probanden, welche zuvor ungesättigte Fettsäuren zu sich genommen hatten. Die Wissenschaftler betonen, dass eine vitalstoffreiche Ernährung auch mit ausreichend Psychohygiene einhergehen sollte, um den größtmöglichen Nutzen daraus zu ziehen.

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?

Abonnieren Sie doch einfach unseren RSS feed!

Das könnte Dich auch interessieren …