Trockenfrüchte helfen Ihnen dabei, gesund zu bleiben!

Apfelchips gesundGetrocknete Apfelchips statt industriellen Knabbereien verbessern die Blutwerte. Zu diesem Ergebnis kam eine amerikanische Studie aus 2011, welche über ein Jahr hinweg den Konsum von getrockneten Äpfeln bei Frauen in den Wechseljahren untersuchte. Dabei kam heraus, dass die Apfelringe deren Blutfettwerte verbessern, ihren Kreislauf stabilisieren und das Herz schützen. Beispielsweise senken bereits 75 g getrocknete Apfelringe täglich den LDL-Cholesterinwert um ca. 23 %. Außerdem führten die Äpfel dank hohem Pektin-Gehalt bei den meisten Teilnehmern zu Gewichtsverlust. Andere getestete Trockenfrüchte (z.B. Pflaumen) hatten diese Effekte übrigens nicht. Die Studienergebnisse bestätigen wieder einmal den Wahrheitsgehalt des Spruches:
„An apple a day keeps the doctor away”!

Trockenfrüchte sind gesundTrockenfrüchte verbessern die Nährstoffaufnahme und helfen beim Abnehmen. Das bestätigte eine Studie der Food & Nutrition Database aus dem Jahr 2017. Im Rahmen der Studie wurde das Ernährungsverhalten von 13 000 Probanden unter die Lupe genommen. Dabei kam heraus, dass diejenigen Teilnehmer mit hohem Trockenfrucht-Verzehr besser mit Mikronährstoffen versorgt waren, seltener Mängel aufwiesen und ein geringeres Risiko für Übergewicht hatten. Die Erklärung liegt auf der Hand: Weil Trockenfrüchten das enthaltene Wasser entzogen wird, liefern sie konzentrierte Ballast- und Vitalstoffe. So enthalten beispielsweise getrocknete Aprikosen rund 4,7 Gramm Ballaststoffe, frische Aprikosen jedoch nur 1,6 g Ballaststoffe. Für mehr Vitalität und Gesundheit verzehren Sie täglich mehrere Portionen Trockenfrüchte – zum Beispiel Datteln, Feigen, Mangos, Aprikosen, Weintrauben oder Pflaumen.

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?

Abonnieren Sie doch einfach unseren RSS feed!

Das könnte Dich auch interessieren …