Junges Gehirn dank Flavonoiden und Sport

Flavonoide senken das Alzheimer-Risiko. Das fanden Forscher 2020 heraus, indem sie Daten der Framingham Heart Study auswerteten. Die Teilnehmer wurden seit 1970 alle 4 Jahre untersucht und mussten angeben, wie oft sie flavonoidreiche Lebensmittel zu sich nahmen. Die Wissenschaftler kamen zu dem Schluss, dass diejenigen Probanden mit der flavonoidreichsten Ernährung im Laufe ihres Lebens das geringste Risiko für Alzheimer und Demenzerkrankungen haben. Zu den Flavonoiden zählen z.B. Flavonole, Flavone, Anthocyane oder Flavonoid-Polymere. Reich an diesen Antioxidantien sind z.B. getrocknete Aroniabeeren, Erdbeeren, schwarze Maulbeeren, Himbeeren oder Weintrauben. Auch naturreine Fruchtpulver wie Aroniapulver, Aronia Saft oder Aroniasaftkonzentrat enthalten konzentrierte Flavonoide.

Sport verjüngt das Gehirn. Zu diesem Ergebnis kam 2020 eine Studie der University of California in San Francisco an Mäusen. Die Wissenschaftler fanden heraus, dass körperliche Betätigung die Produktion eines bestimmten Enzyms in der Leber ankurbelt. In erhöhter Konzentration stimuliert das Leberenzym Gpld1 (eine Phospholipase) wiederum die Bildung von Neuronen und verbessert die kognitive Leistungsfähigkeit, wie z.B. die Lern- und Gedächtnisfähigkeit. Je höher die Gpld1-Konzentration, desto besser schnitten die Probanden ab. Die Wissenschaftler erklären diese Effekte mit einer effizienten Kommunikation über die Leber-Hirn-Achse und vermuten, dass auch das menschliche Gehirn von physischer Aktivität profitiert. Wenn Sie einer Demenz effizient vorbeugen wollen, verzehren Sie neben dem Sport naturreine Hirnnahrung reich an Omega 3 wie Nüsse, Algenöl Kapseln, Kokosöl oder Ginsengwurzel.

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?

Abonnieren Sie doch einfach unseren RSS feed!

Das könnte Dich auch interessieren …