Markiert: salz studie

Salz schädigt den Darm und fördert Diabetes

Zu viel Salz schädigt die Darmflora – Probiotika können diesen Effekt verhindern . Schon lange ist bekannt, dass salzreiche Speisen den Blutdruck erhöhen. Eine Studie des Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin Berlin aus 2017 fand heraus, dass durch übermäßig viel Kochsalz mehr entzündungsfördernde Immunzellen produziert werden und der Blutdruck steigt. Weiterhin verringerte sich bei Versuchen an Mäusen die Anzahl an nützlichen Milchsäurebakterien im Darm (insbesondere das Bakterium Lactobacillus murinus). Bekamen die Mäuse diese Darmbakterien allerdings über die Nahrung zugeführt, dann waren sie vor den gesundheitlichen Schäden des übermäßigen Salzverzehrs besser geschützt. Die Experten schließen aus ihren Beobachtungen, dass Probiotika eine neue Behandlungsmethode bei Bluthochdruck sein könnten.

Denkfit im Alter – Was wirklich hilft & auf welches Lebensmittel Sie besser verzichten

Pilze verbessern die kognitive Leistung im Alter. Leichte kognitive Störungen kommen im Alter immer häufiger vor als in jungen Jahren – Pilze wie Shiitake oder Chaga Pilz könnten ihnen entgegenwirken. Zu diesem Ergebnis kam eine Studie der Universität Singapur, welche die Gedächtnisleistung von 600 Probanden im Rentenalter untersuchte. Die Probanden nahmen 6 Jahre lang regelmäßig verschiedene Pilzarten (z.B. Shiitake, Austern und Champignons) zu sich. Das Ergebnis: Wer pro Woche rund 300 g Pilze in seinen Speiseplan integriert, kann den altersbedingten Degenerationsprozess des Gehirns um 50 % reduzieren. Die Forscher begründen die Verbesserung der Gedächtnisleistung mit den antioxidativen Eigenschaften naturbelassener Pilze. Weiterhin wurden in den Organismen (Myzelgewächsen) Substanzen entdeckt, welche das Nervenwachstum anregen. Essen Sie mehr Pilze oder steigern Sie Ihren Pilzverzehr durch ein natürliches Pilzpulver!