Gesundheitseffekte von Grüntee und Äpfeln

Grüntee sinnvoll bei Nahrungsmittelallergien. Milch, Weizen, Soja oder Erdnüsse, diese Lebensmittel lösen bei einigen Menschen Allergien aus. In der Regel haben allergische Reaktionen auf bestimmte Lebensmittel im Darm ihren Ursprung. Forscher der Shinshi University in Japan fanden 2020 heraus, dass Grüner Tee dank seiner Catechine wie EGCG (Epigallocatechingallat) den Betroffenen helfen kann, ihre Darmflora wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Das Forscher-Team um Tasuku Ogita identifizierte ein Bakterium (Flavonifractor plautii (FP)), welches am Abbau von Catechinen im Darm beteiligt ist. Catechine haben vielfältige positive Effekte auf unsere Gesundheit. Durch die Grüntee-Catechine vermehren sich die wünschenswerten FP-Bakterien und unterdrücken die Immunantwort bei einer Lebensmittelallergie.

Äpfel machen fit und verbessern die Ausdauer. In einer Studie aus 2016 wurden Athleten in vier Gruppen eingeteilt – sie bekamen einen Apfel, einen koffeinreichen Energiedrink, schwarzen Kaffee oder sie musste fasten. Die Äpfel schienen die Sportler genauso gut zu „stimulieren“ wie der Kaffee oder der Energiedrink! Eine Studie der Université de Bourgogne-Franche-Comté aus 2017 kam zu dem Ergebnis, dass Polyphenole aus Trauben und Äpfeln die Ausdauer verbessern. Polyphenole sind besonders potente Pflanzeninhaltsstoffe mit starker antioxidativer Wirkung. Alle Probanden mussten einen Ausdauertest machen – dabei hielten die Polyphenol-Probanden 28 Minuten durch und die Placebo-Probanden nur 25,5 Minuten, also etwa 10 % länger. Wer täglich Äpfel ist, profitiert von einer besseren Mikronährstoffversorgung mit Ballaststoffen, Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen sowie Antioxidantien. Ähnlich positive Effekte lässt der Verzehr von getrockneten Apfelchips vermuten – aber unbedingt naturbelassen und mit Schale!

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?

Abonnieren Sie doch einfach unseren RSS feed!

Das könnte Dich auch interessieren …